Albatros e.V. Wiesbaden - Betreuung für behinderte Kinder
Albatros e.V. Wiesbaden - Betreuung für behinderte Kinder

» LEISTUNGEN «

Albatros e.V. Wiesbaden - Betreuung für behinderte Kinder

» SPENDEN «

Albatros e.V. Wiesbaden - Betreuung für behinderte Kinder

» TERMINE «

Albatros e.V. Wiesbaden - Betreuung für behinderte Kinder

» EHRENAMT «

ALBATROS e.V.
Alle erstellen Newsletter
Newsletter 3-2021 vom ALBATROS e.V.
Allgemeine Nachrichten  |  03.07.2021 17:39  |  287
Frühlingserwachen-Schulengel
Frühlingserwachen-Schulengel
  1. Wir möchten mit einem Foto unseres Spendenpartners „Schulengel“ wieder einmal auf dessen Angebote aufmerksam machen. Die ersten wärmenden Frühlingssonnenstrahlen locken nicht nur das Grün aus dem Boden, sondern auch uns raus ins Freie. Nach langen, dunklen und kalten Wintertagen vollführt der unbändige Lebenswille der Natur sein Wunderwerk und weckt unsere Lebensgeister mit üppiger Farbenpracht. Und gerade jetzt, wo wir seit geraumer Zeit (und wohl auch noch ein Weilchen) mit Einschränkungen leben müssen, fühlt sich dieser Frühlingsanfang für uns mehr noch als sonst wie das Erwachen aus einem Winterschlaf an. Es wurde einfach allerhöchste Zeit für diesen Frühling! Schulengel und seine Shop-Partner waren aber auch im Homeoffice-Winterschlaf nicht gänzlich untätig und haben auf ihrer Aktionsseite FRÜHLINGSERWACHEN gerade noch rechtzeitig Frühlingsaktionen und -angebote mit besonderen Prämien für einen guten Start in den Frühling für Euch zusammengestellt. Und so versammeln sich dort Frühlingsangebote von Tchibo und LensBest, Gutscheine für Frühlingsmode und besondere Tees von ORSAY und dem TEE-HANDELS-KONTOR BREMEN und dazu noch die einmalige Möglichkeit, euch beim Wechsel zu nachhaltiger Energie von LichtBlick bis zu 180€ Bonusgutschrift & 70€ Dankeschön-Prämie oder bei office discount einen reisenthel Carrybag zu sichern. Wir wünschen euch viel Freude beim Stöbern & Prämiensammeln!
  2. Einige Mitglieder haben uns gebeten, etwas zu den Corona-Schutzimpfungen zu sagen. Seit Ende Februar können Bürger mit hoher Priorität geimpft werden. Leider ist es nicht so, dass es deutsche Beamte in den Regionen geschafft haben allen Bürger mit höchster Priorität schon ein Impfangebot zu machen. Das Versagen der deutschen Regionalpolitiker dürfte wahrscheinlich schon vielen aufgefallen sein. In die zweite Gruppe fallen nun auch Krankheitsbilder, die für einige Kinder unserer Vereinsmitglieder und sie selbst als Betreuer zutreffen. Laut Gesetz sind es die nachstehenden: Folgende Personen, bei denen ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht:
    a) Personen mit Trisomie 21,
    b) Personen nach Organtransplantation,
    c) Personen mit einer Demenz oder mit einer geistigen Behinderung oder mit schwerer psychiatrischer Erkrankung, insbesondere bipolare Störung, Schizophrenie oder schwere Depression,
    d) Personen mit malignen hämatologischen Erkrankungen oder behandlungsbedürftigen soliden Tumorerkrankungen, die nicht in Remission sind oder deren Remissionsdauer weniger als fünf Jahre beträgt,
    e) Personen mit interstitieller Lungenerkrankung, COPD, Mukoviszidose oder einer anderen, ähnlich schweren chronischen Lungenerkrankung,
    f) Personen mit Diabetes mellitus (mit HbA1c ≥ 58 mmol/mol oder ≥ 7,5%),
    g) Personen mit Leberzirrhose oder einer anderen chronischen Lebererkrankung,
    h) Personen mit chronischer Nierenerkrankung,
    i) Personen mit Adipositas (Personen mit Body-Mass-Index über 40),
    j) Personen, bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund besonderer Umstände im Einzelfall ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht.
    Bis zu zwei enge Kontaktpersonen von einer nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedürftigen Person nach den Nummern 1 und 2(siehe vorstehend).
    Soweit wir gehört haben, ist das Telefonieren der etwas nervenzehrendere Weg. Über den Link https://ws.corona-impf-services-hessen.de/civimp.public/start kommt ihr zur Terminvergabe. Für beide Wege gilt, außerhalb der üblichen Zeiten (09-12 u. 14-17 Uhr) versuchen. Auch auf der Internetplattform ist ein Warteraum eingerichtet, der einen dann sofort bei freien Kapazitäten weiterleitet. Bei unserem Versuch in der Hauptgeschäftszeit haben wir 20 Minuten gewartet.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen müsst ihr euren Hausarzt befragen. Allgemein bekannt sind Nebenwirkungen wie sie auch bei der Grippeschutzimpfung beschrieben werden (Schmerzender Oberarm, erhöhte Temperatur bis Fieber, Abgeschlagenheit und Müdigkeit).
  3. Die Enste PhysioForm Reha GmbH  möchte das PhysioForm-Grip variables Lagerungs- und Positionierungs-System für Kinder und Jugendliche, sowohl mit zerebralen Bewegungsstörungen, als auch mit muskulären Erkrankungen empfehlen. 
    Enste PhysioForm Reha GmbH
    Saarlandstraße 91
    55411 Bingen
    www.enste-reha.de
    Email: info@enste-reha.de
    Tel: 06721/42646
    Fax: 06721/44845
  4. Die Diakonie Hessen, möchte auf die folgenden Veranstaltungen aufmerksam machen, an denen Interessierte teilnehmen können.

    - Teilhabe ermöglichen! Fachliche Standards für die Assistenz von Menschen mit komplexem Unterstützungsbedarf am 25.03 und 26.03.2021. Die DHG will mit dieser digitalen Tagung die Teilhabeansprüche von Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen und komplexem Unterstützungsbedarf in den Mittelpunkt stellen. Im Mittelpunkt steht, von der DHG erarbeitete fachliche Standards zur Teilhabe bei komplexem Unterstützungsbedarf in den Reformprozess einzubringen und Perspektiven zur Umsetzung zu diskutieren. Zur Anmeldung und für weitere Infos: https://dhg-kontakt.de/tagungen/ 

    - Digitalisierung und Menschen mit Komplexer Behinderung vom 23.04. bis 30.04.2021. Die Stiftung Leben pur veranstaltet eine interdisziplinäre Fachtagung mit dem Titel „Leben pur - Digitalisierung und Menschen mit Komplexer Behinderung“ für pädagogische, medizinische, pflegerische, therapeutische Fachkräfte, betroffene Menschen und Interessierte. Mit Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden werden u. a. folgende Fragen behandelt: Wie können Menschen mit komplexer Behinderung an der digitalen Entwicklung teilhaben? Wie können digitale Anwendungen bei der Lebensbewältigung helfen und die Lebensqualität von Menschen mit komplexer Behinderung verbessern? Der Anmeldeschluss ist der 09.04.2021. Zur Anmeldung und für weitere Infos: https://www.stiftung-leben-pur.de/termine/tagungen-leben-pur/einzelansicht.html?tx_seminars_pi1%5bshowUid%5d=111 

    - Tag des barrierefreien Tourismus am 12. März 2021. Das Programm umfasst bspw. eine Diskussion von Menschen mit Behinderungen und ihren Vereinen mit touristischen Anbieter*innen über die Planung und Umsetzung barrierefreier Angebote, Informationen zum Zertifizierungssystem „Reisen für Alle“ oder Beiträge zu barrierefreien Outdoor-Angeboten. Zur Anmeldung und für weitere Infos: https://www.germany.travel/de/trade/tag-des-barrierefreien-tourismus/tag-des-barrierefreien-tourismus.html 
  5. SCHAM – ZWISCHEN TABU UND CHANCE
    IMPULSE FÜR EINEN FÖRDERLICHEN UMGANG MIT SCHAM IM FREIWILLIGEN ENGAGEMENT
    Die Handreichung "Scham – zwischen Tabu und Chance" könnt ihr hier kostenlos downloaden: https://www.diakonie-hessen.de/scham-tabu-und-chance, ebenso findet ihr unter diesem Link ein Interview dazu, warum dieser Ratgeber so wichtig ist und was die Autorinnen dazu bewegt hat sich diesem Thema zu widmen. In gedruckter Form ist die Broschüre bei Frau Andrea Bahl Diakonie Hessen unter andrea.bahl@diakonie-hessen.de  zu bestellen.
  6. Die aktuelle Ausgabe der Diakonie Hessen-Mitteilungen findet ihr nun unter folgendem Link:
    Diakonie Hessen Mitteilung 01-02 2021
    https://box.diakonie-hessen.net/public.php?service=files&t=13422b22a3f1764f126aba2b5403eed1 
    Der Redaktionsschluss für die Ausgabe 03-04/2021 ist der 16. April 2021.
  7. Das Bundesmodellprojekt aktionberatung hat am Modellstandort Wiesbaden ein Beratungskonzept für suchtmittelkonsumierende Menschen mit geistiger Beeinträchtigung erarbeitet und umgesetzt. Nähere Informationen zu dem vom Bundesministerium für Gesundheit geförderten Projekt erhaltet ihr unter: www.aktionberatung.de  Auf dem YouTube-Kanal findet ihr zudem Videos zu Themen hinsichtlich Sucht und Konsum: https://www.youtube.com/channel/UCs-6nIYCOGkluGwZ2Si--Qg Das Suchthilfezentrum Wiesbaden ist eine Beratungsstelle für Menschen mit Problemen hinsichtlich Substanzkonsum, sowie deren Angehörige und Bezugspersonen. 
So liebe Leser unseres Newsletter, das war wieder mal viel Stoff und Information. Wenn ihr ein Thema genauer beleuchtet haben wollt, könnt ihr uns das gern mitteilen. Wir können nur auf Informationen zurück greifen, die öffentlich zugänglich sind. Wir können hier aus versicherungsrechtlichen Gründen auch keine ärztliche Beratung leisten. Wer Hilfe und Unterstützung in der einen oder anderen Sache braucht, sollte sich ebenfalls bei uns melden.

In diesem Sinne bleibt alle schön gesund!

Euer Vereinsvorstand
 


Albatros e.V. Wiesbaden - Betreuung für behinderte Kinder






           

Adresse

Schwalbacher Str. 38-42

65183 Wiesbaden

0611-844 155

0611-360 5583

ALBATROS e.V. ist steuerrechtlich als gemeinnützig anerkannt

© 2020 Wilfried Mock | Sponsored by agentur28